Nutzwertorientierte Newsletter

Kurz und knackig mit Links zu Ihrer Website (siehe Newsletter für Mitglieder) oder komplexe Fachinformationen mit Bild und Text veranschaulichen (siehe: Fachartikel-Newsletter mit DOI)? Was nützt und unterstützt Ihre Leserinnen und Leser? Sollen beispielsweise beteiligte Forschende vernetzt, Mitglieder gebunden oder die Öffentlichkeit informiert werden?

Daran orientierten sich die Konzepte und Inhalte für die Newsletter, die in meinem Redaktionsbüro entstehen.

For your members

Newsletter Nr. 46

Deutsche Botanische Gesellschaft: E-Mail-Newsletter

Welche neue Kommunikationsform zwischen Embryo und Endosperm vermittelt, welche Schalter den Energiestoffwechsel im Samen anwerfen und welche neue Methoden und Werkzeuge die Forschende nutzen und zur Verfügung stellen sind Themen der Forschungsrubrik.

Die Deutsche Botanische Gesellschaft bittet um Nominierungen und präsentiert von ihr ausgezeichnetes Master-Arbeiten. Deren Themen reichen von den Wurzeln bis in die Baumkronen und stammen aus Ökologie, Molekularbiologie, Interaktionsbiologie, Biochemie sowie Evolution.

Recherche, Konzeption, Textredaktion, Link-Management

Januar 2020

Newsletter Nr. 45

Deutsche Botanische Gesellschaft: E-Mail-Newsletter

Warum Grünkohl erst nach dem ersten Frost schmeckt und wie horizontaler Gentransfer von Bakterien in Algen erst den Landgang der Pflanzen möglich machte sind Themen in den Forschungsnachrichten.

Forschende sollen mehr über ihre Wissenschaft informieren, wünschen sich Bürgerinnen und Bürger. Derweil etabliert die Wissenschaftsministerin das Thema Wissenschaftskommunikation als Voraussetzung für zukünftige Förderungen. Und unser zum Jahresende ausscheidender Präsident blickt auf seine Amtszeit zurück.

Recherche, Konzeption, Textredaktion, Link-Management

Dezember 2019

Newsletter Nr. 44

Deutsche Botanische Gesellschaft: E-Mail-Newsletter

Das älteste ökologische Freilandexperiment im Tropenwald, wie schlecht heimische Arabidopsis-Individuen auf die Klimakrise vorbereitet sind und ein neuer Biosensor zum Messen von Stressreaktionen sind Themen in den Forschungsnachrichten.

Wo Sie Ihre Stimme als Wissenschaftlerin oder Wissenschaftler einbringen können, an welchen Stellen sich die DBG für die Pflanzenforschung und die Wissenschaft eingesetzt hat und welche Entscheidungen bei unserer Mitgliederversammlung getroffen wurden, steht in den beiden darauffolgenden Rubriken. Außerdem berichten wir von der Präsidiumswahl der DBG und über die Wahlergebnisse von zwei unserer sechs Fachsektionen.

Recherche, Konzeption, Textredaktion, Link-Management

Oktober 2019

Newsletter Nr. 43

Deutsche Botanische Gesellschaft: E-Mail-Newsletter

Zwei neue Förder-Tools zum Netzwerken und Ideen-Austausch hat das Präsidium für unsere Mitglieder entwickelt.

Welche Wurzel-Gene vor Fäulnis schützen und welche deren Wachstum lenken, wie Blattformen entstehen und wie Pflanzen Hilferufe modulieren sind Themen in den Forschungsnachrichten. Weitere Themen aus Wissenschaft und Politik sowie Tagungen und Termine runden den letzten Newsletter vor unserer Botanikertagung ab.

Recherche, Konzeption, Textredaktion, Link-Management

Juli 2019

Newsletter Nr. 42

Deutsche Botanische Gesellschaft: E-Mail-Newsletter

Wie Kartoffelpflanzen trotz Hitze Knollen liefern können, wessen Mitochondrien auch ohne DNA funktionieren und wo das wachstumsanregende Auxin das Wachstum hemmt steht in unseren Forschungsnachrichten. In der zweiten Rubrik stellen wir das einzige der neuen DFG-Schwerpunktprogramme mit pflanzenwissenschaftlichem Fokus vor, nennen das neu eingerichtete Graduiertenkolleg und berichten, wie Sie sich für die Grundlagenforschung engagieren können.

Alle Mitglieder der DBG sind ganz herzlich zur Botanikertagung und zur dort stattfindenden Mitgliederversammlung im Herbst nach Rostock eingeladen. Und in der DBG-Rubrik erfahren Sie, welche Autor*innen ab 1. Juli 2019 in unserer Zeitschrift Plant Biology ohne Gebühr Open Access publizieren können.

Recherche, Konzeption, Textredaktion, Link-Management

Mai 2019

Newsletter Nr. 41

Deutsche Botanische Gesellschaft: E-Mail-Newsletter

In welcher Pflanze Chloroplasten miteinander konkurrieren, wo zelleigene Redakteure arbeiten und was eine neue molekulare Taschenlampe beleuchtet sind drei der Themen unserer Forschungsnachrichten. Wo sich Etablierte um 250.000 Euro Projektförderung bewerben oder wo Biodiversitäts-Projekte beantragt werden können, steht in unserer zweiten Forschungsrubrik. 

Die DBG ruft die nahende Deadline zur Nominierung von Nachwuchsforschenden in Erinnerung. Zudem lädt sie ein, sich um die Förderung eines eigenen Workshops zu bewerben. Für die diesjährige Botanikertagung haben inzwischen mehrere Plenarredner*innen zugesagt und eine Leibniz-Preisträgerin wird den öffentlichen Abendvortrag der DBG-eigenen Tagung halten.

Recherche, Konzeption, Textredaktion, Link-Management

März 2019

Newsletter Nr. 40

Deutsche Botanische Gesellschaft: E-Mail-Newsletter

Die zwei Gesichter des Kambiums, eine Hypothese, die nach sieben Jahrzenten endlich belegt wurde, eine neue Gruppe von Abwehrstoffen und ein Nährstoff, der das Trockenstresshormon Abscisinsäure reguliert, sind Themen der Wissenschaftsnachrichten.

Wen wir mit den Best-Paper-Preisen auszeichneten und welche Preise wir zur Stärkung des wissenschaftlichen Nachwuchses neu ausschreiben, steht in der DBG-Rubrik. Ebenso informieren wir über die Öffnung der Registrierung zu unserer Botanikertagung und bieten dazu Reise-Stipendien an.

Recherche, Konzeption, Textredaktion, Link-Management

Januar 2019

Newsletter Nr. 39

Deutsche Botanische Gesellschaft: E-Mail-Newsletter

Welche Wirkungen der Klimawandel auf Wälder hat, welche Lösungen Forschende gefunden haben, um Pflanzen dagegen zu wappnen und wie auch ein Einzeller weltweite Kreisläufe beeinflusst, sind Themen der Forschungsnachrichten. Welche Forschende weltweit am meisten zitiert werden, wer an einer europäischen Strategie für Pflanzenforschung tüftelt, und wie die in Schwung gekommenen Initiativen zur Änderung der Gesetzgebung bzgl. Genome Editing weitergehen, beschreiben wir in der zweiten Rubrik. Ganz herzlich möchten Sie die Tagungspräsidentin, Professorin Birgit Piechulla, und die DBG zur kommenden Botanikertagung im Herbst nach Rostock einladen. Schon in diesem frühen Stadium hat Piechulla eine Vielzahl interessanter Sessions zusammengestellt. Die Vielfalt der pflanzenwissenschaftlichen Disziplinen bilden auch sechs neue Berichte von Tagungen ab, die von der DBG gefördert wurden.
Eine anregende Lektüre, eine entspannte Vorweihnachtszeit, frohe Festtage im Kreise Ihrer Lieben und Freunde und einen guten Start in ein friedvolles und erfolgreiches neues Jahr wünschen das DBG-Präsidium und die Redakteurin

Recherche, Konzeption, Textredaktion, Link-Management

Dezember 2018

Newsletter Nr. 38

Deutsche Botanische Gesellschaft: E-Mail-Newsletter

Eine neue Tomate voller guter Eigenschaften, zwei neue Mess-Methoden und vier frisch geförderte Forschungsverbünde sind Themen in den Forschungsnachrichten. Außerdem: wo es Fördergelder für Ökolog*innen gibt.

Die DBG reagiert auf das Urteil des EuGH zur Regulierung Genom-editierter Pflanzen, hat Nachwuchskräfte ausgezeichnet und bittet um Vorschläge für die nächste Preisverleihung, um die Pflanzenforschung an den Universitäten zu stärken. Die größte Sektion der DBG lädt zu ihrer Jahrestagung.

Recherche, Konzeption, Textredaktion, Link-Management

Oktober 2018

Newsletter Nr. 37

Deutsche Botanische Gesellschaft: E-Mail-Newsletter

Ein neu entdeckter, sich immer wieder selbst justierender Regulationsweg, könnte in vielen Pflanzen und Organen eine Rolle spielen. Die als vorteilhaft erachteten Symbiosen können auch wieder verschwinden. Und was Bäumen verhilft so alt zu werden, sind Themen in den Forschungsnachrichten.

Politisch engagieren sich viele WissenschatlerInnen und das Präsidium der DBG an mehreren Fronten: NobelpreisträgerInnen setzen sich für Grüne Gentechnik ein, weil das EuGH demnächst darüber entscheiden wird, ob CRISPR-Pflanzen ohne Fremd-DNA als gentechnisch veränderte Organismen einzustufen sind oder nicht. Gleichzeitig kämpfen Molekularbiologen um den international freien Zugang zu DNA-Sequenzen, über den diese Woche verhandelt wird.

Recherche, Konzeption, Textredaktion, Link-Management

Juli 2018

Newsletter Nr. 36

Deutsche Botanische Gesellschaft: E-Mail-Newsletter

Wie Pflanzen schnappen, Energie zwischenspeichern und welche Fähigkeiten bereits ursprüngliche Pflanzen hatten, sind Themen der Forschungsnews. Hervorheben möchten wir auch den Elan, mit dem sich Forschende dafür einsetzen, dass wissenschaftliche Fakten anerkannt werden.

Die DBG informiert über ihren Einsatz für Forschungsgelder und organisatorische Maßnahmen zur Harmonisierung in der EU. Sie wartet mit zwei Tagungsberichten auf und lädt Sie ein, sich um eine Förderung Ihrer Tagungen zu bewerben.

Recherche, Konzeption, Textredaktion, Link-Management

Mai 2018

Short and crispy with links to the articles on the website of the scientific Society, the Newsletter of the German Society for Plant Scieneces (DBG) informs its members about relevant research, politics, research funds and the work accomplished in the Society every other month since 2012.

Science Bulletin

Tabebuia Bulletin of the DFG Research Unit 2730 (RESPECT)

English newsletter, 31 pages

7th issue (January 2020)

All eight projects of the German Research Consortium present latest research results:

  • Plant functional type (PFT) classification works in trees
  • New Dynamic Vegetation Model HUMBOLDT introduced
  • Evapotranspiration and net-ecosystem exchange compared
  • Optical trait dynamics for PFT’s
  • Soil properties of cloud forests and pastures
  • Root and foliar nitrogen concentrations at different elevations
  • Dynamics of long-term water consumption and stem diameter variations confirm tree functional types.
  • Why identification of seed diversity exudes detective flair
  • Integration of abiotic covariates, functional trait diversity and herbivory on the ecosystem level
  • New project receives funding

The Bulletin also covers latest improvements of the data warehouse and the research station in the tropical mountain forest in Ecuador.

editorial work: texts and images, executive and managing editor

www.tropicalmountainforest.org
DOI: 10.5678/lcrs/for2730.cit.1817

Tabebuia Bulletin of the DFG Research Unit 2730 (RESPECT)

English newsletter, 21 pages

6th issue (February 2019)

The first Tabebuia Bulletin of our new Research Unit RESPECT summarizes the installation of our new plot system including the measuring devices and first verification of the newly established methods. First research achievements include the following aspects: plant functional types (PFT), water and carbon fluxes, tree above- and belowground traits, soil development, photosynthetic gas exchange measurements, abiotic covariates, functional trait diversity and herbivory, and optimization of biomass gain on pastures. Our Ecuadorian partner NCI reports advances in the establishment of newly protected areas and the Ecuador’s INABIO institution introduces itself. Videos of our previous research are available via our website and data warehouse, which now also offers new search features for publications as well as upload information.

editorial work: texts and images, executive and managing editor

www.tropicalmountainforest.org
DOI: 10.5678/lcrs/for2730.cit.1736

Tabebuia Bulletin of the Monitoring and Research Platform | South Ecuador (MRp|SE) 

English newsletter, 21 pages

5th issue (October 2016)

Members of the German Research Consortium met two of their many obligations: They published another high-ranking, multi-author paper and summarized their research results in a booklet for knowledge transfer. The Coordinators also describe how the research stations will operate from now on and how research will continue in a new Research Unit after the official end of the present Research Consortium.
The Science News cover a plant-frugivore network analysis and progresses towards reliable and easy to measure indicators for biodiversity, climate change and land-use alternations in the tropical mountain rainforest, as well as pine-fungi relationships and carbon stocks in Pine plantations in the Paramo ecosystem.

editorial work: texts and images, executive and managing editor

www.tropicalmountainforest.org
DOI: 10.5678/lcrs/pak823-825.cit.1510

Tabebuia Bulletin of the Monitoring and Research Platform | South Ecuador (MRp|SE)

English newsletter, 31 pages

4th issue (December 2015)

Science and Knowledge-Transfer news encompass

- first full-length paper on the competition between pasture grass (Setaria) and strong weed (bracken)
- how tree roots and the mycorrhiza fungi respond to nutrient manipulations
- in which way phosphate liberating soil enzymes depend on climatic conditions
- why the altitudinal gradient of tree assemblages disproved the general validity of the Tropical Conservatism Hypothesis.
- which measures are appropriate to determine daily carbon uptake in trees
- which tree functional types display different water relations in the dry forest
- how to create a soil map for remote or less accessible areas
- which sampling design for digital soil mapping closes the gap between the statistical desired quality of samples and operational applicability
- in which way the high resolution climate indicator system can be used to recognize climate change in southern Ecuador

Also: how workshops enthuse pupils with bird diversity and seed dispersal, teach science-directed advances in ecosystem monitoring and rehabilitation of abandoned areas

editorial work: texts and images, executive and managing editor

www.tropicalmountainforest.org
DOI: 10.5678/lcrs/pak823-825.cit.1412 

Research Newsletter Life Sciences

To inform all members of this multi-national DFG Research Unit (FOR) shortly and concise about recent research advances in a citable way (DOI) the team publishes a bulletin on a regular basis. In doing so also research funders besides DFG stay informed about latest developments in the research stations as well as about changes in partner organisations and partner universities. The bioscience, ecology, earth researchers, climatologist and modellers aim to unveil how two major ecosystem functions are affected by ongoing and future environmental changes through alterations in response and effect traits of relevant biota in the mountain rain forest in South Ecuador.