Websites, Online- und Print-Medien

Folgende Services hat das Redaktionsbüro erbracht:

Online Redaktion

Deutsche Botanische Gesellschaft (DBG)

Neue Texte und Bilder sowie fortwährende Text- und Bild-Redaktion für die gesellschaftseigenen Inhalte in deutscher und englischer Sprache. Website-Redaktion und Webprogrammierung seit dem Jahr 2000 (mit inzwischen mehr als 20.000 Content Elements). Redaktion der wissenschaftlichen Gesellschaftsnachrichten Actualia in enger Abstimmung mit dem Herausgeber, sowie des Newsletters.

www.deutsche-botanische-gesellschaft.de

Deutsche Gesellschaft für Biologische Systematik (GfBS)

Kontinuierliche Nachrichten-, Text- und Bild-Redaktion seit 2013

http://www.gfbs-home.de

Lehrstuhl Pflanzenbiotechnologie

Nachrichten-Texte sowie kontinuierliche Bild- und Text-Redaktion in deutscher und englischer Sprache seit August 2016

www.plant-biotech.net

Sektion Phykologie

Kontinuierlicher redaktioneller Service: deutsche und englische Texte, Nachrichten und Bilder seit 2005

www.dbg-phykologie.de

Sektion Pflanzenphysiologie und Molekularbiologie

Kontinuierliche deutsche und englische Bild- und Text-Redaktion sowie Konferenz-Website seit 2016

www.pflanzen-molekularbiologie.de

International Union of Biological Sciences (IUBS)

Redaktionelle online Services, neue Texte (in English), Bildredaktion, neues Konzept (2015) sowie Relaunch bis Mai 2018. Seitdem betreut die Kundin die Website selbst.

www.IUBS.org

Talentaria

Text- und Bildredaktion sowie Erst-Konzeption für einen Coach, der auf die Stärken und Talente von Lehrenden wie Schülerinnen und Schüler setzt. Seit Juni 2019

www.Talentaria.de

Spicy Science

Erst-Konzeption der eigenen Website, die über unsere Workshops und Seminare informiert. Text- und Bild-Redaktion seit April 2018

www.spicy-science.de 

Europäisches FP7 Forschungskonsortium MOSSclone

Erstkonzeption sowie fortwährende Online-Redaktion der 2017 ausgelaufenen Europäischen Forschungskooperation. Englischsprachige Website-Redaktion von 2012 - 2017

www.MOSSclone.eu

Websites

Eigene Website: Spicy Science

Internetauftritt im CMS TYPO3

Neues Konzept, neues Design, Logo und Titelbild aber bewährte Maschine unter der Motorhaube: Der Internetauftritt meines zweiten Unternehmens, in dem ich mit einem Kollegen Menschen in Wissenschaftskommunikation trainiere, läuft ebenfalls im Content Management System TYPO3 (April 2018).

www.spicy-science.de 

Talentaria

Internetauftritt TYPO3

Konzeption, Textredaktion, Bildredaktion, Bilderauswahl, Farbkonzept (Juni 2019)

www.Talentaria.de

International Union of Biological Sciences (IUBS)

Englischer Internetauftritt

Konzeption, neue Texte und Bilder, Content-Transfer, Textredaktion, Bildredaktion (September 2017)

www.IUBS.org

Sektion Phykologie

Relaunch des zweisprachigen Internetauftrittes im Responsive Design und mit CMS TYPO3

Neue Texte und Bilder, Content-Transfer der mehreren hundert Seiten und Bilder, Neustrukturierung, durchgehende Zweisprachigkeit, fortwährende Online-Redaktion (November 2016)

www.dbg-phykologie.de

Lehrstuhl Pflanzenbiotechnologie

Englisch-deutscher Internetauftritt im Responsive Design und mit CMS TYPO3

Konzeption, Textredaktion, Bildredaktion, Farbkonzept, Content-Transfer, fortwährende Online-Redaktion (August 2016)

www.plant-biotech.net

TREASURE WATER Consortium

Mehrsprachiger Internetauftritt im Responsive Design und mit CMS TYPO3

Konzeption, Textredaktion, Bildredaktion, Farbkonzept (April 2016)

Laufzeit des Konsortiums: 2015 - 2019

www.treasure-water.eu

Sektion Pflanzenphysiologie und Molekularbiologie

Relaunch Internetauftritt im Responsive Design und mit CMS TYPO3

Neue Texte, Content-Transfer, Neustrukturierung, durchgehende Zweisprachigkeit (Januar 2016)

www.pflanzen-molekularbiologie.de

Newsletter

Newsletter Nr. 44

Deutsche Botanische Gesellschaft: E-Mail-Newsletter

Das älteste ökologische Freilandexperiment im Tropenwald, wie schlecht heimische Arabidopsis-Individuen auf die Klimakrise vorbereitet sind und ein neuer Biosensor zum Messen von Stressreaktionen sind Themen in den Forschungsnachrichten.

Wo Sie Ihre Stimme als Wissenschaftlerin oder Wissenschaftler einbringen können, an welchen Stellen sich die DBG für die Pflanzenforschung und die Wissenschaft eingesetzt hat und welche Entscheidungen bei unserer Mitgliederversammlung getroffen wurden, steht in den beiden darauffolgenden Rubriken. Außerdem berichten wir von der Präsidiumswahl der DBG und über die Wahlergebnisse von zwei unserer sechs Fachsektionen.

Recherche, Konzeption, Textredaktion, Link-Management

Oktober 2019

Newsletter Nr. 43

Deutsche Botanische Gesellschaft: E-Mail-Newsletter

Zwei neue Förder-Tools zum Netzwerken und Ideen-Austausch hat das Präsidium für unsere Mitglieder entwickelt.

Welche Wurzel-Gene vor Fäulnis schützen und welche deren Wachstum lenken, wie Blattformen entstehen und wie Pflanzen Hilferufe modulieren sind Themen in den Forschungsnachrichten. Weitere Themen aus Wissenschaft und Politik sowie Tagungen und Termine runden den letzten Newsletter vor unserer Botanikertagung ab.

Recherche, Konzeption, Textredaktion, Link-Management

Juli 2019

Newsletter Nr. 41

Deutsche Botanische Gesellschaft: E-Mail-Newsletter

In welcher Pflanze Chloroplasten miteinander konkurrieren, wo zelleigene Redakteure arbeiten und was eine neue molekulare Taschenlampe beleuchtet sind drei der Themen unserer Forschungsnachrichten. Wo sich Etablierte um 250.000 Euro Projektförderung bewerben oder wo Biodiversitäts-Projekte beantragt werden können, steht in unserer zweiten Forschungsrubrik. 

Die DBG ruft die nahende Deadline zur Nominierung von Nachwuchsforschenden in Erinnerung. Zudem lädt sie ein, sich um die Förderung eines eigenen Workshops zu bewerben. Für die diesjährige Botanikertagung haben inzwischen mehrere Plenarredner*innen zugesagt und eine Leibniz-Preisträgerin wird den öffentlichen Abendvortrag der DBG-eigenen Tagung halten.

Recherche, Konzeption, Textredaktion, Link-Management

März 2019

Tabebuia Bulletin of the DFG Research Unit 2730

Environmental changes in biodiversity hotspot ecosystems of South Ecuador: RESPonse and feedback effECTs (RESPECT)

English newsletter, 21 pages

6th issue (February 2019)

The first Tabebuia Bulletin of our new Research Unit RESPECT summarizes the installation of our new plot system including the measuring devices and first verification of the newly established methods. First research achievements include the following aspects: plant functional types (PFT), water and carbon fluxes, tree above- and belowground traits, soil development, photosynthetic gas exchange measurements, abiotic covariates, functional trait diversity and herbivory, and optimization of biomass gain on pastures. Our Ecuadorian partner NCI reports advances in the establishment of newly protected areas and the Ecuador’s INABIO institution introduces itself. Videos of our previous research are available via our website and data warehouse, which now also offers new search features for publications as well as upload information.

editorial work: texts and images, executive and managing editor

www.tropicalmountainforest.org (pdf, 14 MB)
DOI: 10.5678/lcrs/for2730.cit.1736

Newsletter Nr. 40

Deutsche Botanische Gesellschaft: E-Mail-Newsletter

Die zwei Gesichter des Kambiums, eine Hypothese, die nach sieben Jahrzenten endlich belegt wurde, eine neue Gruppe von Abwehrstoffen und ein Nährstoff, der das Trockenstresshormon Abscisinsäure reguliert, sind Themen der Wissenschaftsnachrichten.

Wen wir mit den Best-Paper-Preisen auszeichneten und welche Preise wir zur Stärkung des wissenschaftlichen Nachwuchses neu ausschreiben, steht in der DBG-Rubrik. Ebenso informieren wir über die Öffnung der Registrierung zu unserer Botanikertagung und bieten dazu Reise-Stipendien an.

Recherche, Konzeption, Textredaktion, Link-Management

Januar 2019

Newsletter Nr. 39

Deutsche Botanische Gesellschaft: E-Mail-Newsletter

Welche Wirkungen der Klimawandel auf Wälder hat, welche Lösungen Forschende gefunden haben, um Pflanzen dagegen zu wappnen und wie auch ein Einzeller weltweite Kreisläufe beeinflusst, sind Themen der Forschungsnachrichten. Welche Forschende weltweit am meisten zitiert werden, wer an einer europäischen Strategie für Pflanzenforschung tüftelt, und wie die in Schwung gekommenen Initiativen zur Änderung der Gesetzgebung bzgl. Genome Editing weitergehen, beschreiben wir in der zweiten Rubrik. Ganz herzlich möchten Sie die Tagungspräsidentin, Professorin Birgit Piechulla, und die DBG zur kommenden Botanikertagung im Herbst nach Rostock einladen. Schon in diesem frühen Stadium hat Piechulla eine Vielzahl interessanter Sessions zusammengestellt. Die Vielfalt der pflanzenwissenschaftlichen Disziplinen bilden auch sechs neue Berichte von Tagungen ab, die von der DBG gefördert wurden.
Eine anregende Lektüre, eine entspannte Vorweihnachtszeit, frohe Festtage im Kreise Ihrer Lieben und Freunde und einen guten Start in ein friedvolles und erfolgreiches neues Jahr wünschen das DBG-Präsidium und die Redakteurin

Recherche, Konzeption, Textredaktion, Link-Management

Dezember 2018

Newsletter Nr. 38

Deutsche Botanische Gesellschaft: E-Mail-Newsletter

Eine neue Tomate voller guter Eigenschaften, zwei neue Mess-Methoden und vier frisch geförderte Forschungsverbünde sind Themen in den Forschungsnachrichten. Außerdem: wo es Fördergelder für Ökolog*innen gibt.

Die DBG reagiert auf das Urteil des EuGH zur Regulierung Genom-editierter Pflanzen, hat Nachwuchskräfte ausgezeichnet und bittet um Vorschläge für die nächste Preisverleihung, um die Pflanzenforschung an den Universitäten zu stärken. Die größte Sektion der DBG lädt zu ihrer Jahrestagung.

Recherche, Konzeption, Textredaktion, Link-Management

Oktober 2018

Tabebuia Bulletin of the DFG research group PAK 823-825

Monitoring and Research Platform | South Ecuador (MRp|SE) 

English newsletter, 21 pages

5th issue (October 2016)

Members of the German Research Consortium met two of their many obligations: They published another high-ranking, multi-author paper and summarized their research results in a booklet for knowledge transfer. The Coordinators also describe how the research stations will operate from now on and how research will continue in a new Research Unit after the official end of the present Research Consortium.
The Science News cover a plant-frugivore network analysis and progresses towards reliable and easy to measure indicators for biodiversity, climate change and land-use alternations in the tropical mountain rainforest, as well as pine-fungi relationships and carbon stocks in Pine plantations in the Paramo ecosystem.

editorial work: texts and images, executive and managing editor

www.tropicalmountainforest.org
DOI: 10.5678/lcrs/pak823-825.cit.1510

Pressemitteilungen

Appell ans deutsche Klimakabinett

Deutsche Botanische Gesellschaft (DBG) fordert nachhaltige Ressourcen- und Klimapolitik

Entscheidungen über die Ressourcen unserer Erde müssen nachhaltig und wissenschaftsbasiert sein. Zur Eröffnung der Botanikertagung an der Universität Rostock, zu der sich mehr als 420 Pflanzenforschende angemeldet haben, fordert das Präsidium der Deutschen Botanischen Gesellschaft die Beteiligten am Klimakabinett und alle Parteien auf, mutige Entscheidungen zu treffen, um die Ressourcen unseres Planeten und das Klima nachhaltig zu schützen.

Teaser, Bild- und Textredaktion, Social Media-Verbreitung

Deutsche-Botanische-Gesellschaft.de

Weiterlesen

Wissenschaftspreise einer Fachgesellschaft

Die vier Preistragenden (von oben links im Uhrzeigersinn): Dr. Constantin Mario Zohner, Dr. Eva-Sophie Wallner, Dr. Moisés Expósito Alonso und Dr. Jessica Lee Erickson. Fotos: Jaimie Crowther, Jörg Abendroth, Tobias Jung und Carolin Alfs

Auszeichnungen für vier Pflanzenforscherinnen und -forscher

Wie sich der Klimawandel auf den Blattaustrieb von Gehölzen und das Überleben von Blumen auswirkt, welche Substanzen die Form von Plastiden beeinflussen und welche Eiweiße den Startschuss für die Phloem-Entwicklung geben, sind die Themen der vier Forschenden, die mit den diesjährigen Wissenschaftspreisen der Deutschen Botanischen Gesellschaft (DBG) ausgezeichnet werden. Dr. Constantin Mario Zohner, Dr. Jessica Lee Erickson, Dr. Moisés Expósito Alonso und Dr. Eva-Sophie Wallner erhalten ihre Auszeichnungen während der Botanikertagung vom 16. bis 19. September 2019 in Rostock, wo sie den mehr als 420 angemeldeten Pflanzenforscherinnen und -forschern ihre Ergebnisse vorstellen werden.

Text, Konzept, Bildredaktion der Pressemitteilung, Verbreitung in mehreren Twitter-Posts

Deutsche-Botanische-Gesellschaft.de

Weiterlesen

Schüler-Wettbewerb

Mit Algen die Zukunft gestalten

Alle Schülerinnen und Schüler in Gymnasien, Gesamtschulen und ähnlichen Einrichtungen können Projekte einreichen zum ersten Wettbewerb „Mit Algen die Zukunft gestalten“. Jedes Projekt kann teilnehmen, sofern die Einreichenden 16 Jahre oder älter sind. Den Preistragenden winken nicht nur Auszeichnung und Preisgeld, sondern auch eine Einladung zur nächsten wissenschaftlichen Konferenz der Sektion Phykologie in der Deutschen Botanischen Gesellschaft, in der die ausschreibenden Algenforscher*innen organisiert sind. Vom 8. bis 11. März 2020 in Steinfeld in der Eifel können die Preistragenden ihr Projekt den Forscherinnen und Forschern vorstellen. Einsendeschluss ist der 15. Januar 2020.

Text, Konzept, Bildredaktion, Recherche der Ansprechpartner für die Medienmitteilung

Weiterlesen

Alge des Jahres 2019

Die leuchtend roten Schneefelder, die die Blutschneealgen enthalten, erstrecken sich über weite Flächen, wie hier auf dem Doktorbreen-Gletscher in Spitzbergen im August 2004. Foto: Thomas Leya

Seit 200 Jahren bekannt und noch voller Rätsel: Die blutrote Schneealge

Die Alge Chlamydomonas nivalis, die auf der ganzen Welt Schnee blutrot zu färben vermag, haben Forschende zur Alge des Jahres gewählt. Auch 200 Jahre nach einer Expedition, bei der Kapitän John Ross auf einer Polarfahrt den Roten Schnee zeichnete und den Verursacher im Mikroskop zu erkennen suchte, gibt die Alge weiterhin Rätsel auf. Schneealgenexperte Dr. Thomas Leya vom Potsdamer Fraunhofer IZI-BB erklärt, warum das so ist und wo der winzige Einzeller zu entdecken ist. Leya ist Mitglied der Sektion Phykologie, in der die Algenforscher der Deutschen Botanischen Gesellschaft (DBG) organisiert sind, die Chlamydomonas nivalis zur Alge des Jahres 2019 gewählt haben.

Text, Konzept, Bildredaktion der Pressemitteilung, Tweet

dbg-phykologie.de

Weiterlesen

Alge des Jahres 2018

Die Alge Klebsormidium lebt in Bodenkrusten wie hier in der Eiswüste der norwegischen Insel Spitzbergens, wo kaum noch Leben möglich ist. Foto und ©: Ulf Karsten, Universität Rostock

Klebsormidium: Pendler zwischen scheintot und Wiedererwachen

Die mehrzellige Grünalge Klebsormidium lebt an Land an solchen Orten, wo keine andere Pflanze mehr wachsen kann. Als weltweit verbreiteter Pionier schafft sie neue Lebensräume, was Farmer und Wüstenanrainer nutzen. Forscher interessieren sich für ihre biologischen Tricks, wie sie zwischen leblos und Wiedererwachen hin und her wechselt. Die Professoren Andreas Holzinger (Universität Innsbruck) und Ulf Karsten (Universität Rostock) erforschen in enger Kooperation die Fähigkeiten, die die Alge vor Austrocknung und gefährlichen UV-Strahlen schützt. Beide sind Mitglieder der Sektion Phykologie der Deutschen Botanischen Gesellschaft (DBG), die Klebsormidium zur Alge des Jahres 2018 kürte.

Text, Konzept, Bildredaktion der Pressemitteilung

dbg-phykologie.de

Weiterlesen

Wissenschaftspreise einer Fachgesellschaft

Die Preistragenden in Labor und im Feld (v. links im Kreis): Inês Barbosa, Birgit Oelschlägel auf einer Wiese im Balkan und Severin Irl auf den Kanaren. Fotos: Schwechheimer Lab, Birgit Oelschlägel und Angel Rebolé.

Drei ausgezeichnete Pflanzenwissenschaftler

Wo neue Pflanzenarten entstehen, eine Pfeilwinde, die Räuber reinlegt, und wie ein Enzym das Pflanzenhormon Auxin reguliert, sind im Forschungsfokus von Dr. Severin Irl, Dr. Birgit Oelschlägel und Dr. Inês Barbosa. Die drei erhalten die diesjährigen Wissenschaftspreise der Deutschen Botanischen Gesellschaft (DBG) für herausragende Nachwuchskräfte. Sie nehmen ihre Auszeichnungen am Dienstag, 19. September, während der Botanikertagung in Kiel entgegen und stellen den mehr als 450 angemeldeten Pflanzenwissenschaftlern ihre jüngsten Forschungsergebnisse vor.

Text, Konzept, Bildredaktion der Pressemitteilung

Deutsche-Botanische-Gesellschaft.de

Weiterlesen

Alge des Jahres 2017

Die Blaugrüne Felskugel lebt überall auf der Welt in den obersten Schichten von Steinen, wie in diesem aufgebrochenen Gipsstein aus dem niedersächsischen Bad Sachsa. Foto: Burkhard Büdel, TU Kaiserslautern

Uralt und immer wieder Pionier: Blaugrüne Felskugel

Algenforscher haben die Blaugrüne Felskugel Chroococcidiopsis zur Alge des Jahres 2017 gekürt. Der Einzeller lebt in Steinen und Flechten, trotzt Extrembedingungen und erschließt lebensfeindliche Orte − heute wie wahrscheinlich schon vor Milliarden Jahren, als er den Weg für das Leben der Pflanzen und Tiere ebnete. Für die Blaugrüne Felskugel, die zu den Cyanobakterien zählt und wie alle Algen von Sonnenlicht lebt, interessieren sich Ökologen, Biotechnologen, Wüsten- und Weltraumforscher. Prof. Dr. Burkhard Büdel von der TU Kaiserslautern erforscht sie seit mehr als 30 Jahren. Er ist Mitglied der Sektion Phykologie der Deutschen Botanischen Gesellschaft, in der die Algenforscher organisiert sind, die dieses Jahr zum zehnten Mal eine Alge des Jahres vorstellen.

Text, Konzept, Bildredaktion der Medienmitteilung, Tweet

dbg-phykologie.de

Weiterlesen

Alge des Jahres 2016

Eisalge Melosira arctica – Gewinnerin oder Verliererin des Klimawandels?

Forschende haben eine der wichtigsten Algen des Arktischen Ozeans, Melosira arctica, zur Alge des Jahres gekürt. An ihr wollen Wissenschaftler die Auswirkungen des Klimawandels studieren. „Denn noch kann keiner voraussehen, ob Melosira Opfer oder Profiteur des schmelzenden Meereises werden wird, und noch weiß keiner, warum sie die produktivste Alge in dieser lebensfeindlichen Welt ist“, sagt der Biologe Dr. Klaus Valentin vom Alfred-Wegener-Institut, Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung (AWI). Er ist Mitglied der Sektion Phykologie der Deutschen Botanischen Gesellschaft (DBG), in der all jene Algenforscher organisiert sind, die Melosira zur Alge des Jahres 2016 gewählt haben.

Text, Konzept, Bildredaktion der Medienmitteilung

dbg-phykologie.de

Weiterlesen

Strasburger Wissenschaftspreis

Ausgezeichnet: Fleischfressende Modellpflanze für Evolutionsstudien zur Genomgröße

Weil er Pflanzen der Gattung Genlisea (Reusenfallen) so gründlich untersuchte, dass diese sich zu neuen Modellorganismen für Genomstudien mausern können, erhält Dr. Andreas Fleischmann den diesjährigen Strasburger-Preis der Deutschen Botanischen Gesellschaft (DBG). Diese fleischfressenden Pflanzen eignen sich besonders dafür zu erforschen, wie und warum es einige Organismen schaffen, ihren gesamten Bauplan und ihre gesamte Erbinformation auf sehr wenig „Speicherplatz“ unterzubringen, während andere − oft sogar nahe verwandte Arten − dafür ein Vielfaches mehr benötigen. Diese Frage beschäftigt Evolutionsbiologen schon lange. Fleischmann erhält den mit 2.500 Euro dotierten, von Springer Spektrum gestifteten Strasburger-Preis, am Montag, den 31. August 2015 während der diesjährigen Botanikertagung in Freising aus den Händen des Präsidenten der DBG, Prof. Dr. Karl-Josef Dietz.

Text, Konzept, Bildredaktion der Pressemitteilung

Deutsche-Botanische-Gesellschaft.de

Weiterlesen
Print-Produkte

Poster für Kundenstopper

Deutsche Botanische Gesellschaft

Konzept, Bildredaktion

September 2019

Faltblatt - DIN lang

Spicy Science

Konzept, Text, Bildauswahl, Bildredaktion, Design

März 2019

Faltblatt - sechs-seitig

Förderverein Region Neubürg

Konzept, Text, Bildauswahl, Bildredaktion, Design (ehrenamtlich)

Februar 2019

Flyer - DIN lang

Talentaria

Konzept, Text, Bildredaktion, Layout

Juli 2019

Flyer - DIN lang

Sektion Phykologie

Konzept, Text, Bildredaktion

Juni 2019

Freistehendes Roll-up-Banner

Schreinerei Feulner

Konzept, Text, Bildredaktion, Design

März 2018

Faltblatt - DIN lang

Dorffest Mengersdorf

Konzept, Text, Bilder, Bildredaktion, Design

September 2018

Roll-up-Banner

Deutsche Botanische Gesellschaft

Konzept, Text, Bildredaktion

September 2017

Faltblatt und Flyer

Deutsche Botanische Gesellschaft

Konzept, Text, Bildredaktion

Januar 2017, November 2019

Bücher und Broschüren

DFG-Forschergruppe 816

Buch: Ecosystem Services, Biodiversity and Environmental Change in a Tropical Mountain Ecosystem of South Ecuador

Assistant editor, managing editor, Text-Redaktion, Bild-Redaktion

Ecological Studies Series: Vol. 221

103 Autoren, 440 Seiten, 142 Illustrationen

Buch, Springer-Verlag, Heidelberg, ISBN: 978-3-642-38137-9

Aus einer Buchrezension:
"Putting together an interdisciplinary book like this was certainly a major challenge.... It is a fine book, an extraordinary, well-written, and well-produced synthesis of interdisciplinary work – and it educates" (Luque S, 2014, p. 304, review in Mountain Research and Development, doi: 10.1659/mrd.mm142)

Aus dem Vorwort:
"Our assistant editor, Dr. Esther Schwarz-Weig (Mistelgau), deserves a special praise for her outstanding perseverance and patience in collecting, editing, and commenting on the chapters. Without her help, this book would certainly never have been realized." (Bendix, J, Beck, E, 2013, p. vii, Preface beim Verlag, pdf)

Sektion Phykologie

Broschüre: Algen in der Wasserrahmenrichtlinie in Deutschland

Bild- und Textredaktion, Design, Layout

Welche phykologischen Analysen geeignet sind, die Wassergüte von Flüssen, Seen und Meeren in Deutschland zu beurteilen, fasst das Mini-Review zusammen. Denn seit dem Jahr 2000 müssen alle EU-Mitgliedsstaaten den ökologischen Zustand ihrer Gewässer kontinuierlich überwachen und bei Überschreiten eines bedenklichen Zustands Sanierungs- bzw. Renaturierungsmaßnahmen einleiten. Der Artikel stellt die Verfahren vor und nennt die Algen und phykologischen Parameter, die zum Monitoring der deutschen Habitate herangezogen werden. Ein umfangreiches Literatur- und Webadressenverzeichnis runden die Übersicht ab.

Broschüre: www.dbp-phykologie.de (pdf)

DFG-Forschergruppe 402

Buch: Gradients in a Tropical Mountain Ecosystem of Ecuador

Assistant Editor, Managing Editor, Bild-Redaktion, Text-Redaktion

104 Autoren, 520 Seiten

Buch, Springer-Verlag, Heidelberg, ISBN: 978-3-540-73525-0
Preface (pdf beim Verlag), Contents (pdf beim Verlag)

aus einer Rezension:
"...The many illustrations throughout the book are clear and informative. ... Evidently, considerable attention has been invested in the visual representation of findings and ideas. For me, this investment paid off, and those responsible deserve praise for a job well done...".Book Review by Paul M. Ramsay, UK, in the Journal Mountain Research and Development

Tanzanian-German Centre for Postgraduate Studies in Law (TGCL)

englische Print-Broschüre | Bulletin, 12-seitig

Text- und Bildredaktion, Layout

Anlässlich der feierlichen Eröffnung des Zentrums, das Juristinnen und Juristen eine Weiterbildung zum Master of Law (LL.M.) und Doktor der Rechtswissenschaften (Ph.D.) bietet.

Bulletin: www.tgcl.uni-bayreuth.de

Portraits / Interviews

Der Stoffwechselfahnder

Wenn Thore Rohwerder in seinem Garten gräbt oder spazieren geht, steckt er zuweilen etwas Erde ein, nimmt sie mit ins Labor und kultiviert sie auf dem Schüttler. Aus ostdeutschen Bodenproben isolierte der Mikrobiologe auch ein Bakterium, das einen Ausgangsstoff für Acrylglas produzieren kann. Diesen Kunststoff aus Naturzutaten anstelle von Erdöl herzustellen, wollte die Industrie schon lange. Dass Rohwerder diesen Weg nun fand, verdankt er seiner Recherchelust, denn eigentlich fahndet er nach Stoffwechselspezialisten.

Portrait eines Forschers der weißen Biotechnologie

veröffentlicht bei Biotechnologie (pdf), gefördert vom BMBF

Wie kleine Moleküle verborgene Krankheiten anzeigen

Viele, vielleicht sogar die Hälfte der Menschen mit Diabetes wissen nicht, dass sie zuckerkrank sind, da ihre Symptome noch nicht auffallen. Dabei wäre eine möglichst frühzeitige Therapie bei Diabetes mellitus besonders lohnend, um die gravierenden Spätfolgen - wie etwa Amputationen oder einen vorzeitigen Tod - zu vermeiden. Daher fahndet der Prof. Dr. med. Matthias Nauck in Greifswald nach neuen Markern für die Volkskrankheit der Deutschen. Um Krankheitsanzeichen bereits im subklinischen Zustand aufzuspüren, durchforstet Nauck vom Institut für Klinische Chemie und Laboratoriumsmedizin der Universitätsmedizin Greifswald schon mehr als 20 Jahre lang das Metabolom, die Gesamtheit aller kleinen Stoffwechselmoleküle eines Menschen.

Über eine wachsende Forschungsdisziplin

Veröffentlicht bei Faszination Chemie

Erika von Mutius sucht die Stecknadel im Stall

Erika von Mutius wirbt schon lange erfolgreich europäische Fördergelder ein. Nun hat sie es erneut geschafft: Die Professorin an der Ludwig-Maximilians-Universität München gehört zu den 13 Deutschen, die Anfang 2010 eine der begehrten Millionen-Förderungen für etablierte Wissenschaftler beim Europäischen Forschungsrat (ERC) ergattern konnte. Mit dem Geld will sie diejenigen Substanzen finden, die Bauernhofkinder vor allergischen Krankheiten schützen. Und dabei hatte die heute so erfolgreiche Kinderärztin schon mehrfach mit dem Gedanken gespielt, alles hinzuwerfen....

Portrait einer Forscherin der roten Biotechnologie

veröffentlicht bei Biotechnologie (pdf), gefördert vom BMBF

Riecher für erfolgreiche Insekten

Andreas Vilcinskas, der für die Wissenschaft auch mal in Jauchegruben steigt, ist mit Leib und Seele Grundlagenforscher. Das will der Leiter der Abteilung Angewandte Entomologie an der Universität Gießen auch bleiben, selbst wenn er nun auch Teil der anwendungsorientierten Fraunhofer-Gesellschaft ist....

Portrait eines Forschers der gelben Biotechnologie

veröffentlicht bei Biotechnologie (pdf), gefördert vom BMBF

Vom Molekül zur Pflanze und zurück

Neue Ideen kommen Antje von Schaewen, wenn sie zwischen molekularer und physiologischer Denkweise hin und her springt. So entdeckte sie einen grundlegenden Mechanismus für Stress-Toleranz in Pflanzen, der ihr jüngst den Preis für „patente Erfinder“ des nordrhein-westfälischen Innovationsministeriums einbrachte. „Wir studieren Enzyme und tauschen sie gegen ähnliche aus, damit die Reaktion schneller geht. Und dann schauen wir, was passiert“, ....

Portrait einer Pflanzenforscherin

veröffentlicht bei Biotechnologie (pdf), gefördert vom BMBF

Rastlos und unablässig über pflanzenphysiologische Probleme nachgedacht

Pflanzenphysiologe Wilhelm Pfeffer (1905) © Ber. d. dtsch. bot. Ges. Bd. 38

Auch früher strebten viele Forschende eine Professur an. Damals reichte es oft schon aus, eine Schüler*in Wilhelm Pfeffers zu sein, um berufen zu werden. Über Leben und Werk Wilhelm Pfeffers (1845-1920) bei der Deutschen Botanischen Gesellschaft (DBG).

Die Wissenschaft ist ein steter Fluss

Eduard Strasburger. Bild: DBG

Schon im vorletzten Jahrhundert schrieb der Pflanzenwissenschaftler das bekannteste botanische Lehrbuch, das auch heute noch verlegt wird. Doch manche seiner revolutionären Erkenntnisse wurden heftig angegriffen und andere erst nach vielen Jahrzehnten endgültig bewiesen. Über Leben und Werk Eduard Strasburgers (1844-1912) bei der Deutschen Botanischen Gesellschaft (DBG).

Im Kampfe um wissenschaftliche Dinge

Simon Schwendener (1899). © Ber. d. dtsch. bot. Ges. Bd 40

"... was mir vorschwebt, ist eine ... anatomisch-physiologische Betrachtung ... welche das ... tote Lehrgebäude der Anatomie durch die Klarlegung der Beziehungen zwischen Bau und Funktion zu ergänzen und neu zu beleben hätte", beschrieb Schwendener das Ziel seiner Forschung. Über Leben und Werk Simon Schwendeners (1829-1919) bei der Deutschen Botanischen Gesellschaft (DBG).

TGCL veranstaltete Tagung über Menschenrechte in Dar es Salaam

Eine zentrale Frage in der Diskussion war, ob denn eine in der westlichen Welt entstandene Menschenrechtsdeklaration in Afrika akzeptiert werden könne. Die Rednerinnen und Redner machten deutlich, dass die Menschenrechte nicht zur Disposition stehen.

Die Menschenrechte sind ein zentraler Ausbildungsschwerpunkt des TGCL, das ein Master-of-Laws- und ein Promotions-Programm für Jurastudierende anbietet.

Nachrichtentext für das Magazin der Uni Bayreuth

"TGCL organisiert Menschenrechtstagung in Dar es Salaam" (pdf-Datei)

Fit für die Ostafrikanische Gemeinschaft

Text und Bildredaktion

Öffentlichkeitsarbeit: 2-Seiter über das Tanzanian-German Centre for Postgraduate Studies in Law (TGCL)

"Fit für die Ostafrikanische Gemeinschaft" veröffentlicht im Forschungs-Magazin Spektrum der Universität Bayreuth

Interview: 125 Jahre Deutsche Botanische Gesellschaft

Anlässlich des 125. Geburtstages der Gesellschaft berichten drei Vorstandsmitglieder über jüngste Erfolge, Nachwuchsförderung und zukünftige Informationspolitik der ältesten Fachgesellschaft für Pflanzenwissenschaften.

Interview bei der Deutschen Botanischen Gesellschaft

Interview-Serie aus dem Regenwald

Was die Mitglieder der Forschergruppe 402 im Regenwald Ecuadors erforschen

zum Interview "300 neue Nachtfalter: Über einen Weltrekord und die Bedeutung der Biodiversität" (pdf-Datei, 0,4 MB)

zum Interview mit "Lernen vom natürlichen System - über Wurzelarchitektur und Schraubenzieher" (pdf-Datei, 1,7 MB)

zum Interview "Mit 1000 Pflänzchen ist nichts zu machen - über Aufforstungsprojekte und die Herausforderungen angewandter Forschung" (pdf-Datei, 0,6 MB)

zum Interview "Der Inhalt des Regens - über Nährstoffbilanzen und die Wege des Wassers" (pdf-Datei, 0,8 MB)

zum Interview "Der Duft der Lianen - über pflanzliche Konkurrenz und Kooperation" (pdf-Datei, 0,5 MB)

zum Interview "Frühaufsteher - über Schluchtwälder und Baumläufer" (pdf-Datei, 1,7 MB)

zum Interview "Alles fließt - über räumliche Variabilität und blauen Boden" (pdf-Datei, 0,5 MB)

zum Begleittext über das Projekt der Forschergruppe im Regenwald (pdf-Datei, 6,6 MB)

Alle Interviews, Begleittext sowie Bildredaktion

Veröffentlicht in Spektrum, das Wissenschaftsmagazin der Uni Bayreut.